Buchausgabe
Info Kontakt Impressum Suche Warenkorb
buchausgabe.de - Bücher für den Liberalismus

Die Gemeinwirtschaft

Kein Bild vorhanden

Untersuchungen über den Sozialismus. Faksimile der 1922 in Jena erschienenen Erstausgabe.

Preis 215,00 € Vergriffen
Zustand Neu
Autor(en) Ludwig von Mises Verlag Schäffer-Poeschel Verlag
Sachgebiet(e) Österreichische Schule ISBN 3-87881-103-9

Wichtige Information: Dieses Buch ist in dieser Ausgabe leider nicht mehr im Handel erhältlich.
Erhältlich jedoch in anderer Ausgabe aus dem Lucius & Lucius Verlag als unveränderter Nachdruck der zweiten, umgearbeiteten Auflage, Jena 1932 sowie in englischer Sprache als "Socialism".

Bitte beachten Sie, daß Bestellungen über diesen Titel verbindlich sind. Er wird von uns nicht zurückgenommen.

Reihe: Klassiker der Nationalökonomie, erschienen 1996, 504 S., gebunden, Druck in zwei Farben auf chlorfrei gebleichtem, alterungsbeständigem Werkdruckpapier. Halblederband mit Lederstoßecken, Echtgoldprägungen, Kopffarbschnitt, Lesebändchen, Fadenheftung. Limitierte Auflage: 500 numerierte Exemplare.

Kommentarband mit Beiträgen von Hans H. Hoppe, Kurt R. Leube, Joseph T. Salerno und Christian Watrin; 140 Seiten, büttenbezogener Pappband.

Ludwig von Mises (1881-1973), geboren in Lemberg, war in Wien einer der letzten Repräsentanten der Österreichischen Schule der Nationalökonomie. 1934 folgte er einem Ruf nach Genf, emigrierte 1940 nach New York, wo er von 1945 bis zu seinem Tode an der New York University lehrte. Aus seinem dortigen Seminar entwickelte sich die fünfte Generation der Österreichischen Schule, die der »Austro-Misesians«. Mises` reiches literarisches Werk ist »aus einer umfassenden Kenntnis der ökonomischen Theorie und einer Gesamtschau auf die Gesellschaft« (Kurt Leube) entstanden. Zu seinen Hauptwerken zählt das 1922 erschienene »Die Gemeinwirtschaft«, dessen zweite Auflage (1932) eine in der Geschichte der ökonomischen Lehrmeinungen als »Sozialismus-Debatte« bekannt gewordene Diskussion ausgelöst hat. Mises weist hier nach, daß eine Wirtschaftsrechnung in Planwirtschaften, in denen die Lenkung der Produktionsmittel über die Preise versucht wird, unmöglich ist. Durch Ausschaltung von Selbstverantwortlichkeit, Selbstinteresse und Geldwertberechnung ist der Sozialismus außerstande, auch nur den bescheidensten Ansprüchen in bezug auf Wirtschaftlichkeit der Produktion zu genügen. Als konsequent liberaler Nationalökonom ist Ludwig von Mises zeit seines Lebens ein kompromißloser Laisser-faire-Verfechter geblieben.

Quelle: Schäffer-Poeschel Verlag

» Zu diesem Buch eine Rezension schreiben «

Noch keine Rezensionen vorhanden