Buchausgabe
Info Kontakt Impressum Suche Warenkorb
buchausgabe.de - Bücher für den Liberalismus

Mit den buchausgabe.de-RSS-Feeds auf dem Laufenden bleiben

Der aktuelle Katalog

„Nationalökonomie“ jetzt auch als Liebhaberausgabe im Festeinband erhältlich

24.02.11

Ludwig von Mises, Nationalökonomie, HardcoverZugegeben, bei der vorliegenden Hardcover-Ausgabe der „Nationalökonomie“ wurden die kaufmännische Seite etwas vernachlässigt und die ästhetische Seite bevorzugt. Dies ist die Ausgabe für all jene, die sich an schönen Büchern erfreuen. Der Festeinband kommt den Buchliebhabern entgegen, die wissen, daß man zwar ein Buch nicht nach dem Umschlag bewerten soll, aber gleichzeitig auch verstehen, daß die Ästhetik und die Aufmachung eines Buches die Freude am Inhalt erhöhen können.

So wurde etwa bei der Bindung auf die Langlebigkeit geachtet, die z. B. im Biblotheksbetrieb unerläßlich ist. Die Fadenheftung, die bei dieser Ausgabe verwendet wird, ist ein traditionelles Verfahren zur Bindung. Sie sorgt dafür die permanente Verwendung des Buches dem Buchblock nicht schadet. Selbst über einen sehr langen Zeitraum hinweg und bei sehr häufiger Verwendung bleibt bei einer Fadenheftung der Zusammenhalt der Seiten unbeeinträchtigt.

Aber das war bei der Herstellung noch nicht genug. Eigentlich ist es eine Liebhaberei ohne praktischen Wert, doch dieser Band verfügt über einen runden Rücken und über eine äußerst dezente Strukturkaschierung, die dem Buch eine edle Anmutung verschafft.

Und am Ende, als ob das nicht schon alles schon etwas zu viel des Guten wäre, wurde zur ästhetischen Abrundung noch ein Lesebändchen eingefügt.

Es läßt sich schwer in Worte fassen, doch diese Ausgabe der „Nationalökonomie“ schmeichelt den Sinnen und macht das Verstehen der großartigen Ideen, die es beinhaltet, noch interessanter und angenehmer.

 

Michael Kastner
buchausgabe.de

Veranstaltungshinweis: Diskussionsabend mit Autor Christian Zeuss zu seinem Buch „Kapitalanlage und die Gefahr des schleichenden Sozialismus“

01.02.11

Kapitalanlage und die Gefahr des scheichenden SozialismusAm 16. Februar 2011 findet in Würzburg im Rahmen der „Freistunde“ ein Diskussionsabend mit Christian Zeuss statt. Er ist Autor des Buches „Kapitalanlage und die Gefahr des schleichenden Sozialismus“, auf das hier auf buchausgabe.de bei seinem Erscheinen im letzten Jahr bereits hingewiesen wurde. Es ist geplant, praktische Fragestellungen, die den Themenkreis Kapitalanlage betreffen, zu erörtern:

  • Worauf hat man als Anleger zu achten?
  • Wie streut man das Anlagerisiko am besten?
  • Welche Anlagemöglichkeiten gibt es überhaupt?

Wer sich in das Thema vorab bereits etwas einlesen möchte, kann das Buch hier bei buchausgabe.de erwerben. Für alle, die sich mit dem Thema Geldanlage beschäftigen, bietet der angebotene Diskussionsabend eine hervorragende Möglichkeit mit einem Experten offene Fragen zu erörtern.

Der Diskussionsabend findet in den Weinstuben im Bürgerspital, Theaterstraße 19, in Würzburg statt. Der Beginn ist um 19.30 Uhr angesetzt.

Weitere Informationen von Christian Zeuss zu Themen rund um's Geld und die Österreichische Schule finden Sie auf dessen Homepage http://www.liberaler-verteiler.de.

Michael Kastner
buchausgabe.de

Neu bei buchausgabe.de: Die Nationalökonomie von Ludwig von Mises

07.09.10

Nationalökonomie, Ludwig von Mises, buchausgabe.deAls buchausgabe.de im November 2004 die Philosophia-Ausgabe der Nationalökonomie, die über viele Jahre überhaupt nicht erhältlich war, wieder anbot, habe ich das an dieser Stelle als kleine Sensation bezeichnet. Diese Ausgabe war jedoch nach vergleichsweise kurzer Zeit wieder vollkommen vergriffen. Ein für Lehrende und Studenten der Österreichischen Schule der Nationalökonomie unbefriedigender Zustand. Die Nationalökonomie, eines der, wenn nicht sogar, das wichtigste Werk der Österreichischen Schule, sollte in jedem Falle verfügbar sein. Der Umstand, daß die Genfer Originalausgabe aus Jahre 1940 aufgrund der zeitlichen Umstände kaum die ihm zustehende Beachtung fand, führte dazu, daß das Buch auch in den Nachkriegsjahren weder bekannt war, geschweige denn überhaupt nachgefragt wurde.

Die Marginalisierung der „Österreicher“, die infolge des Aufstiegs ander ökonomischer Schulen in den vierziger, fünfziger und sechziger Jahre des 20. Jahrhunderts stattfand, tat ihr Übriges. Es ist Mises selbst zu verdanken, daß die Österreichische Schule in diesen Jahrzehnten nicht vollständig in Vergessenheit geriet. Die seit den siebziger Jahren einsetzende „Auferstehung“ der Österreichischen fand zunächst jedoch fast vollständig im englischsprachigen Raum, und hier hauptsächlich in den USA statt. Dies allerdings mit solcher Anziehungskraft, daß sich seit einigen Jahren auch im deutschsprachigen Raum wieder eine rege wissenschaftliche „Österreichische“ Diskussion entwickelt.

Die buchausgabe.de-Ausgabe der Nationalökonomie soll dazu beitragen, die klassische Abhandlung von Ludwig von Mises der wachsenden Zahl interessierter Wissenschaftler und interessierten Laien zur Verfügung zu stellen.

Es ist bezeichnend für den Stil von Mises', daß seine Thesen nicht dem Zeitgeist geschuldet sind, sondern in ihrer logischen Stringenz über jeder modischen Anbiederung stehen. Die Herleitungen sind von einer Leichtigkeit und einer sprachlichen Effizienz gekennzeichnet, wie sie auch unter den Nachfolgern von Mises' nur selten zu finden ist.

Ich hoffe, daß diese Ausgabe, dazu beiträgt, nicht nur den Diskussion innherhalb der „Österreichischen Schule“, aber auch den Diskurs mit den Anhängern anderer ökonomischer Schulen zu fördern und zu vertiefen.

W E R B U N G

Rhein-Main-Edelmetalle

 

Alle Print-Publikationen der ECAEF bei buchausgabe.de

ECAEF

Liberal und doch solidarisch Der weg zum mündigen bürger Die wurzeln des antikapitalismus
Flat tax Liberale Vernunft, soziale Verwirrung Wirtschaft, Ethik und Gerechtigkeit: Hardy Bouillon
Nation, Staat und Wirtschaft: Ludwig von Mises
 

buchausgabe.de empfiehlt: Schweizer Monat

Aus den Schweizer Monatsheften wurde der Schweizer Monat! Der Schweizer Monat ist eine Zeitschrift mit liberalem Profil. Auch wenn seit ihrem ersten Erscheinen im Jahre 1921 viel geschehen ist, die Zeitschrift ist sich treu geblieben: das Wellengekräusel der Aktualität ist ihre Sache nicht – oder höchstens, wenn sich daran Langzeitwellen der Relevanz ausmachen lassen; sie setzt auf den kritischen Diskurs, auf mutige Autoren, prononcierte Meinungen und eigenwillige Leser.Sind Sie neugierig geworden?

Alle Infos zu Abonnements und die Möglichkeit zur Bestellung finden sie hier.

 

 

Kooperation: buchausgabe.de empfiehlt NOVO-Argumente

Sind Sie an interessanten Denkanstößen, journalistisch hervorragend aufbearbeiteten Artikeln und aktuellen Themen interessiert? Finden Sie es spannend, fundierte Recherchen, kombiniert mit kritischen Fragestellungen, zu lesen? Möchten Sie nicht nur Ihren Horizont erweitern, sondern auch noch wissen, was es mit dem Horizont auf sich hat?

weiterlesen »